Neue Initiativen lancieren

Am Anfang steht die Idee. Kühn und mit­reissend, vielleicht gar utopisch, ist sie erst mal ein Gedankenkonstrukt. Viele Initiativen schaffen es nicht über dieses Stadium hinaus. Doch das muss nicht sein.

>> Problemstellung

Probleme und Unzufriedenheit sind starke Auslöser für Verbesserungen. Das ist nicht nur bei Erfindungen so, sondern auch bei Initiativen, das heisst bei Projekten, die verschiedene Akteure zusammenbringen, um ein gemeinsames Anliegen zu verfolgen.

>>  Lösung

Aus Projekten, die wir in letzter Zeit begleiten durften, kristallisieren sich mindestens vier Voraussetzungen heraus, die gegeben sein müssen, damit Initiativen über das Ideenstadium hinauskommen. Es braucht eine klare Zielsetzung, aus der der Mehrwert für die involvierten Parteien erkennbar wird. Es braucht eine/-n Ambassa­deur/-in, welche/-r das Anliegen überzeugend vertreten kann. Damit lassen sich Partner gewinnen, welche das Anliegen teilen und gewillt sind, sich ebenfalls dafür zu engagieren. Und in der Regel braucht es finanzielle Ressourcen, bis die Initiative genügend etabliert ist, um sich selbst tragen zu können.

>> Mehrwert

In der Begleitung von neuen Initiativen erleben wir viele Parallelen zur Strategie- und Organisationsentwicklung, wie wir sie in unseren Kernmandaten betreiben. Wir sehen uns dabei in der Rolle des Begleiters und Sparringpartners, der dazu beiträgt, dass die Initiativen möglichst rasch die Hürde der Realisierung überwinden und sich in ihrem Feld erfolgreich etablieren.

Follow by Email
Facebook
Twitter
LinkedIn